z Freie Waehler

Listenaufstellung von FWM und FWM3 in großer Einmütigkeit


Freie Wähler freuen sich über viele neue gewonnenen BewerberInnen und über die Kandidatur von Frau Katharina Slabik

Mayen. In gut besuchten Mitgliederversammlungen der Freien Wähler Mayen (FWM) und der neu gegründeten Freien Wähler Mayen-Mittelrhein-Mosel (FWM3) stellten die jeweils anwesenden Vereinsmitglieder ihre Bewerberlisten für die Mayener Stadtratswahl und die Kreistagswahl 2019 auf. Da beide Listen die Höchstzahl der BewerberInnen für das jeweilige Gremium übertreffen und die Freien Wähler Mayen noch KandidatInnen für drei Ortsbeiräte stellen, haben die beiden freundschaftlich und teilweise personell verbundenen Wählergruppen über 90 Bürgerinnen und Bürger für die Kommunalwahl 2019 motivieren können: Ein großer Erfolg gegen die Politikverdrossenheit und für die Form der politischen Arbeit in nicht parteigebundenen Wählergruppen!
"Ich freue mich, dass wir so viele Menschen nicht nur für unsere Stadtratsliste gewinnen konnten, sondern auch erstmals über 51 Kandidatinnen und Kandidaten für die Kreistagsliste FWM3", lobte der Spitzenkandidat beider Listen, Hans-Georg Schönberg, und ergänzte: "Alle Listenaufstellungen wurden mit sehr viel Respekt untereinander und mit hoher Akzeptanz zueinander vollzogen. Postengeschacher, Parteidenken und -taktik oder gar Kampfkandidaturen fanden zu keinem Zeitpunkt der Listenaufstellungen statt."

Erstaunt hingegen war der Vorstand der FWM im Vorfeld der eigenen Listenaufstellung, dass die erfahrene und verdiente Mayener Stadträtin, Frau Katharina Slabik, nicht mehr auf der Liste der Partei Bündnis 90/ Die Grünen für die nächste Legislaturperiode stand. Diese Tatsache veranlasste Schönberg im Auftrag der FWM Frau Slabik anzufragen, ob sie nicht Interesse hätte, für die Freien Wähler Mayen bei der Stadtratswahl und für die Freien Wähler Mayen-Mittelrhein-Mosel (FWM3) bei der Kreistagswahl als unabhängige Bewerberin zu kandidieren. Im Rahmen dieser Anfrage schilderte Frau Slabik die Hintergründe: "Schon seit einiger Zeit wurden in der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Meinungsunterschiede zwischen den übrigen vier Fraktionsmitgliedern und mir in einigen Fragen der Stadtpolitik deutlich. Da kein Fraktionszwang existiert, äußerte ich meine abweichenden Positionen auch öffentlich. Dies führte zu internen Unstimmigkeiten, die wohl maßgeblich mein negatives Abschneiden bei der Parteiversammlung zur "grünen" Listenaufstellung für die Stadtratswahl 2019 beeinflussten."

In weiteren Gesprächen mit verschiedenen Vorstandmitgliedern der Freien Wählern Mayen fühlte sich Frau Slabik mit ihren Ansichten willkommen und respektiert. Deshalb stimmte sie einer Kandidatur auf beiden Listen der freien Wählergruppen zu. Mit ihr freuen sich deshalb die Freien Wähler Mayen und die Freien Wähler Mayen-Mittelrhein-Mosel (FWM3 auf eine gute kommunalpolitische Zusammenarbeit in der ab Mai 2019 neu beginnenden Legislaturperiode! Schönberg und die FWM-Mitglieder begrüßen es dabei besonders, dass Frau Slabik ihr auslaufendes Mandat für die "grüne" Stadtratsfraktion zu Ende führen wird und somit den Wählerauftrag aus dem Jahre 2014 voll umfänglich erfüllt. Die Grundlage für einen guten Neustart bei der FWM und der FWM3 ab Mai 2019 hat Frau Salbik durch die einstimmigen Nominierungen auf der Stadtratsliste (Platz 6) und der Kreistagsliste (Platz 4) von den jeweiligen Vereinsmitglieder erhalten. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle an Frau Katharina Slabik.

Pressemitteilung
Freie Wähler Mayen (FWM)
Freie Wähler Mayen-Mittelrhein-Mosel (FWM3)
13.02.2019